Nexus 7: Zu hohe Nachfrage und erste Mängel

Google Nexus 7

Das Google Nexus 7 ist bereits ausverkauft - zumindest mit 16 GB Speicher

16 GB-Modell ausverkauft

Mit einem solch großen Ansturm auf das Nexus 7 hatte Google scheinbar nicht gerechnet: Das Tablet-Modell mit 16 GB Speicherplatz ist in den USA und Großbritannien schon kurz nach dem Marktstart ausverkauft. Derzeit gibt es nur noch das 8 GB-Modell zu kaufen. In Deutschland ist das erste Google-Tablet hingegen noch gar nicht auf dem Markt.

Wer derzeit Interesse am Google Nexus 7 mit 16 GB Speicher hat, kann sich nur vormerken lassen und wird informiert, sobald das Tablet wieder zu haben ist. Google scheint davon ausgegangen zu sein, dass sich mehr Nutzer für die günstigere Version mit kleinem Speicher interessieren. Da der Speicherplatz allerdings nicht, etwa über microSD, erweitert werden kann, hat sich die Mehrheit der Käufer schlichtweg gleich für das Modell mit dem größeren Speicher entschieden. Google hat aber wohl darauf gesetzt, dass die User auf das Cloud-Konzept des Suchmaschinenriesen setzen, was jedoch nicht der Fall zu sein scheint.

Display-Probleme

Nachdem das Google Nexus 7 bereits reißenden Absatz gefunden hat, tauchen im Netz erste Klagen auf. So gibt es etwa Berichte über Probleme mit dem Bildschirm des Tablets. Besonders bei leistungsintensiven Apps soll die obere Displayhälfte nur noch recht langsam reagieren. Abhilfe schafft bislang nur das Aus- und wieder Einschalten des Geräts. Als mögliche Ursache wird eine Überhitzung des verbauten Tegra-3-Chips vermutet.

"Nexus 7: Zu hohe Nachfrage und erste Mängel"

Bleiben Sie auf dem Laufenden zu diesem und ähnlichen Themen!
Erhalten Sie 1x pro Woche unseren kostenlosen newsletter! (Datenschutz)