Nokia: Quartalszahlen schlimmer als erwartet

Nokia-Logo12

Nokia schreibt rote Zahlen

Verlust in Milliardenhöhe

Beim finnschen Handyhersteller Nokia geht es momentan drunter und drüber. Es vergeht kaum ein Tag ohne eine neue Schreckensmeldung, und das zu Recht. Hatten die Finnen zuletzt noch von einem leichten Umsatzrückgang gesprochen, müssen sie nun eingestehen, einen operativen Verlust erlitten zu haben. Im Vergleich zum Vorjahr sank das operative Ergebnis nämlich von plus 439 Millionen Euro auf minus 1,34 Millarden Euro. Auch der Umsatz verringerte sich von 10,4 Millarden Euro auf nur noch 7,4 Millarden Euro.

Wettbewerb in Schwellenländer setzt Nokia zu

Der starke Wettbewerb in den Entwicklungsländer macht Nokia besonders zu schaffen. Eigentlich hatte man sich von den Schwellenländern wie China und Indien versprochen, den Umsatzrückgang in den Industrieländern abfangen zu können, doch der Schuß ging nach Hinten los. Um konkurrenzfähig zu bleiben musste das Unternehmen seine Verkaufspreise deutlich senken. Natürlich alles auf Kosten des Umsatzes.

Ratingagenturen schlagen Alarm

Bereits vor einigen Tagen hatte die Ratingagentur Moody’s Nokias Bonität auf “Baa3″ gesenkt. Damit haben die Nokia Anleihen fast Ramschniveau erreicht. Aber es könnte alles noch schlimmer kommen, denn viele Börsianer befĂĽrchten, dass man den Mobilfunkkonzern in absehbarer Zeit auf Ramsch-Status herabstufen werde.

Wir dĂĽrfen gespannt sein, wie sich die Erfinder des Smartphones von diesem RĂĽckschlag erholen wollen.

"Nokia: Quartalszahlen schlimmer als erwartet"

Bleiben Sie auf dem Laufenden zu diesem und ähnlichen Themen!
Erhalten Sie 1x pro Woche unseren kostenlosen newsletter! (Datenschutz)